Share

Blyde River Canyon - Südafrika

Travel

Die schönsten Reiseziele von Südafrika

Warum das südlichste Land des Kontinents Afrika auf deine Bucketlist sollte.

Auf der Welt gibt es 17 Megadiversitätsländer, eines davon ist Südafrika. Diese Einstufung erfolgt nur durch die Erfüllung bestimmter Kriterien. Dazu gehören mindestens 5.000 einheimische Pflanzenarten, eine große Artenvielfalt und vielfältige Ökosysteme. 

Es wundert also nicht, dass das Land atemberaubende Landschaften, Parks und Sehenswürdigkeiten, die einmalige Erlebnisse bescheren, bereit hält. Südafrika ist ein Traumziel, das auf die Bucketlist gehört. Mit unseren Tipps für die Reise starten wir am südlichsten Punkt, dem Kap der guten Hoffnung. 

Western Cape

Kap der guten Hoffnung und Cape Point 

Wir wollen mal genau sein, denn das Kap der guten Hoffnung ist der süd-westlichste Punkt des Kontinents Afrika. Den Titel des südlichsten Punkts trägt das 140 km entfernte Cape Agulhas, wo sich zudem die offizielle Trennlinie zwischen dem Atlantik und Indischem Ozean befindet. Dennoch ist das Kap ist sagenumwoben, vielen Seefahrenden wurden die steilen Klippen und großen Stürme zum Verhängnis. Doch schafften sie es, die zerklüfteten Felsen zu umrunden, war die Weiterfahrt hoffnungsvoll.

kap der guten Hoffnung - Südafrika -bucketlist
Foto: Joachim Riegel

Das Cape Peninsula Naturreservat

Heutzutage liegen die gewaltigen Felsen und zwei Leuchttürme am Cape Point im Table Mountain Nationalpark. Auf einer Fläche von 8.000 Hektar und 40 km Küste ist eine üppige Artenvielfalt beheimatet. Mit mehr als 1.300 Pflanzenarten sind es mehr als in ganz Großbritannien. Besondere Pflanzen der Fynbos-Vegetation, wie Orchideen und Proteen, malen ein buntes Landschaftsbild. Auch viele Wildtiere lassen sich hier beobachten, wie beispielsweise Antilopen, Vögel, Dassies und Reptilien. Aufgepasst – auch Bärenpaviane leben hier, die gerne mal nach Taschen greifen, um Futter zu erbeuten. In einigen Monaten im Jahr wandern auch die größten Meeressäugetiere am Reservat vorbei. Dann nämlich können die Wale von der Aussichtsplattform beobachten werden. Auch Robben und Haie sind hier manchmal zu sehen.  

fynbos vegetation - cape peninsula
Die Fynbos-Vegetation, Foto: Pieter Bouwer

Beide Orte, das Kap der guten Hoffnung und Cape Point, sind gut mit dem Auto erreichbar. Im Gegensatz zu dem naturbelassenen ,,Cape of Good Hope’’ hat Cape Point eine touristische Infrastruktur. Dort befindet sich das Two Ocean Restaurant und wer keine Lust hat Treppen zu steigen, kann die Flying Dutchman Standseilbahn benutzen, um hinauf zum Leuchtturm zu kommen. Funfact – der Legende nach ist der Fliegende Holländer eng mit den beiden Kaps verbunden, denn der Flying Dutchman Hendrik von Decker, war sich sicher, dass er die gefährlichen Felsen umsegeln konnte, doch er verschwand spurlos. Seitdem erscheint er angeblich Seefahrenden im starken Nebel als Warnung. 

Weite Aussicht vom Tafelberg 

Unsere Tippreise geht weiter auf den Tafelberg, dem Wahrzeichen von Kapstadt, das seit 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Jährlich kommen tausende Besucher auf den 1087 Meter hohen Berg, der einen spektakulären Ausblick auf die Stadt und Umgebung bietet. An der Südseite erstreckt sich die Sicht bis zur Kaphalbinsel und auf der Stadtseite sind die City Bowl, der Signal Hill und der Lion’s Head zu sehen. Der Gipfel lässt sich in sieben Minuten mit der Seilbahn erreichen. 

Doch wer lieber auf eigene Faust hinaufsteigen möchte, kann einen der vielen Wanderwege nutzen. Diese führen alle durch den Table Mountain Nationalpark, der zahlreiche Pflanzenarten und Tiere beheimatet. Mit Glück lassen sich hier Bergziegen erspähen. Eine Möglichkeit ist es auch, die vierstündige Wanderung auf den Berg im Botanischen Garten von Kirstenbosch zu starten. Es lohnt sich, vor dem Besuch des Tafelbergs das Wetter auszuchecken, denn bei starkem Wind ist die Seilbahn eingestellt und an manchen Tagen liegt eine dicke Nebeldecke über dem Berg.

 

tafelberg -bucketlist - Südafrika
lionshead - western cape - Südafrika

Wanderung mit 360 Grad Ausblick auf den Lion’s Head

Die kleine Schwester des Tafelbergs, der Lion’s Head, ist eine markante Bergkuppe, die ganz dem Namen nach wie ein Löwenkopf aussieht. Der 670 Meter hohe Berg lässt sich in etwas mehr als einer Stunde erklimmen, doch der Aufstieg ist nicht ganz anspruchslos. Zunächst geht es über einen spiralförmigen Wanderweg hinauf, vorbei an der typischen Fynbos-Vegetation. 

Kurz vor dem Gipfel ist dann halbalpines Klettern gefragt, dass eine gewisse Grundfitness voraussetzt. Doch es lohnt sich, denn oben wird Jede:r mit einem 360 Grad Ausblick belohnt. Die Aussicht erstreckt sich über Camps Bay, die 12 Apostels Bergkette, Clifton und natürlich den großen Bruder, den Tafelberg. 

 

Pinguin Kolonie am Boulders Beach oder Betty’s Bay

Wer hat nicht den Traum, einmal im Leben die niedlichen kleinen Brillenpinguine zu sehen? Am Boulders Beach in der Nähe von Simon’s Town gibt es eine beachtliche Pinguin Kolonie. Der Strand zieht tausende Spaziergänger an und damit sind die gefiederten kleinen, bis zu vier Kilo schweren afrikanischen Freunde gemeint, die sich hier sehr wohl fühlen. 1983 war es noch ein einsames Pinguinpärchen, das Schutz unter Büschen suchte, heute sind es mehr als 2500 Tiere. 

Das kleine Naturreservat ist eine Attraktion, die viele Besucher:innen anzieht, die entlang eines Holzstegs die Pinguine beobachten können. Auch am Betty’s Bay, am Rücken des Tafelbergs gelegen, sind Pinguine anzutreffen, zumeist mit etwas weniger Tourist:innen als am Boulders Beach.

Pinguin - bolders bay - western cape
Foto: Matthieu Joannon

 

Weintour durch die Winelands

Zu einer beliebten Region, nicht weit von Kapstadt, gehören die Winelands, die ein obligatorischer Punkt auf der Bucketlist für Weinliebhabende sein sollte. Denn in dieser Region wird bereits seit dem 17. Jahrhundert Weinanbau betrieben. Die Region hat landschaftlich sowie kulturell einiges zu bieten. Wer Trubel liebt, für den ist die Studierenden-Stadt Stellenbosch die richtige Adresse: Museen, Unterkünfte, erstklassige Restaurants und sogar eine eigene Wein-Universität bilden einen urbanen und historischen Mix. Wer es etwas ruhiger mag, ist in der kleineren Weinregion Franschhoek gut aufgehoben. Inmitten der saftig-grünen Landschaft liegen unzählige Weingüter, die Weintouren und Weinproben anbieten. Als besonderes Erlebnis ist es hier, mit der Wine Tram die Umgebung zu erkunden. Mit der historischen Eisbahn können im Hop-On-Hop-Off-Stil mehrere Weingüter besucht werden.

 

winelands - fraschhoek

Eastern Cape

Die Region des Ostkaps oder ,,Eastern Cape’’ gehört wohl zu den authentischsten Teilen von Südafrika. Diese große Region ist Geburtsort von Nelson Mandela und das traditionelle Siedlungsgebiet der Xhosa, neben den Zulus die größte Bevölkerungsgruppe von Südafrika. Das Ostkap, hat eine fast unberührte Landschaft und ist reich an traditioneller afrikanischer Kultur und südafrikanischer Geschichte. Die Küste des Eastern Capes wird auch ,,Wild Coast’’ genannt, da sie wie der Name schon vermuten lässt wild, rau und ziemlich unberührt ist. 

Das Hole in the Wall in Coffee Bay

In der Nähe von Coffee Bay befindet sich das ,,Hole in the Wall’’. Ein natürlicher Felsbogen, der sich über tausende Jahre durch die Kraft der Wellen in dem Sandstein und Schiefer gebildet hat. Die Xhosa nennen den Ort auch „iziKhaleni“, den „Ort des Donners“, da die Wellen so donnernd gegen den Felsen klatschen. Für die Xhosa ist das Hole in the Wall im Volksglauben das Tor zu ihren Vorfahren. Der 12 km lange Weg zu dem Naturwunder dauert ungefähr drei Stunden und führt durch eine grüne Hügellandschaft, entlang einer felsigen Küste mit blauen Lagunen. Auch Delfine und Wale lassen sich hier mit Glück beobachten. 

hole in the wall - eastern cape
Foto: Joshua Gaunt

KwaZulu-Natal 

Die subtropische Provinz Region KwaZulu-Natal befindet sich im Osten von Südafrika. Sie bietet eine Vielfalt an Attraktionen, wie die Metropole Durban, die Drakensberge, traumhafte Strände am Indischen Ozean und tierreiche Nationalparks.

Schildkröten im iSimangaliso Wetland Park

Zwischen November und März lässt sich jedes Jahr an der Küste des iSimangaliso Wetland Parks ein besonderes Naturspektakel erleben. Denn während der Brutzeit der riesigen Meeresschildkröten kommen jede Nacht unzählige Lederschildkröten und Karettschildkröten an den Strand und suchen nach sicheren Brutplätzen in den Dünen. Etwa drei Monate nach der Eierablage schlüpfen die Babies und machen sich auf den Weg ins Meer. Von St. Lucia aus gibt es lizenzierte Touren zu diesem besonderen Ereignis.

sea turtles - iSlimago - Südafrika
Foto: Amanda Phung

 

Walbeobachtung in der Walker Bay oder Sodwana Bay

Südafrika ist ein Bucketlist-Ziel, um Wale zu beobachten. Denn an mehreren Orten kommen die Riesen von Juni bis November nah an die Küste heran. An der Elephant Coast werden sie sogar das ganze Jahr gesichtet.  Allerdings ist wohl Hermanus, in der Walker Bay, der bekannteste Ort zur Beobachtung von Walen in Südafrika. Hier kommen im besagten Zeitraum Südkaperwale ( auch südlicher Glattwal genannt) zu einem großen Treffen zusammen. Zu dieser Zeit wird zum Schutz der Tiere die gesamte Region zum Schutzgebiet erklärt. Schiffe und Boote dürfen dann nur noch mit Genehmigung rausfahren. Der Walker Bay wird zwischen August und Oktober zur Walewatching Hochburg. Da die Wale so nah an die Küste heran schwimmen, lassen sie sich auch gut von Land bestaunen.

 

Drakensberg - südafrika

Wanderung auf das Dach des Amphitheaters in den Drakensbergen

Das Amphitheater befindet sich im nördlichen Teil der Drakensberge und beherbergt die atemberaubenden Tugela-Fälle. Das Theater ist eine riesige Felswand mit einer länge von mehr als fünf Kilometern und Klippen mit einer Höhe von bis zu 1200 Metern. Zu Füßen der ästhetischen Sehenswürdigkeit liegt der Royal Natal National Park, der viele kilometerlange Wanderrouten zu bieten hat. Die Wanderung zum Dach des Amphitheaters lässt sich am einfachsten am Sentinel Car Park auf 2.555 Metern Höhe starten. In ungefähr fünf Stunden ist die Wanderung inklusive Tugela-Fälle, dessen Wassermassen 948 Meter in die Tiefe stürzen, geschafft.

 

Mpumalanga 

Spektakuläre Fotokulisse am Blyde River Canyon

Südafrikas berühmteste Schlucht, der Blyde River Canyon, befindet sich in der Provinz Mpumalanga auf der Panorama Route, nicht weit vom Krüger Nationalpark entfernt. Die Schlucht ist der drittgrößte Canyon der Welt und liegt im knapp 300 Quadratkilometer großen Blyde River Canyon Naturreservat, wo die Flüsse Blyde (Freude) und Treur (Trauer) zusammenfließen. Hier lässt sich definitiv eines der spektakulärsten Urlaubsfotos schießen. Die steilen Bergwände und runden Felsen, die Three Rondavels heißen, sind bedeckt von grüner Vegetation, das eine unglaubliche Komposition darstellt. Auf der Panorama Route gibt es noch weitere Highlights wie das God’s Window, The Pinnacle, The Bourke’s Luck Potholes und den Blyde River Dam.

 

Blyde River Canyon - Südafrika

Northern Cape 

Das Northern Cape ist die größte Provinz im Nordwesten Südafrikas, grenzend an Namibia und Botswana. Durch das heiße und trockene Klima dominieren Trockensavannen und Halbwüsten, deshalb ist die Landschaft nur karg bewachsen. Sie wird auch oft mit einer Mondlandschaft verglichen. Diese bietet besonders für Offroad-Fans eine abenteuerliche Herausforderung, denn gute Fahrkünste sind hier gefragt. 

Sundowner an den Augrabies Falls

Zum Sonnenuntergang spielt sich an den Augrabies Falls ein malerisches Farbspektakel ab, denn die Granitfelsen des Parks fangen regelrecht an zu leuchten. Natürlich sind die Augrabies-Wasserfälle an sich ein Highlight, denn der Oranje Fluss stürzt hier 56 Meter in die Tiefe. Der Nationalpark, in dem die Fälle liegen, beheimatet neben den tosenden Wassermassen einige Wildtiere wie Giraffen, Paviane und Leoparden. 

Erdmännchen beobachten in der Kalahari oder Karoo

Auf zwei Beinen stehend beobachten Erdmännchen aufmerksam die Umgebung. Sie sind gar nicht so einfach zu entdecken, denn die scheuen Bewohner verstecken sich bei Gefahr in ihren verzweigten Erdhöhlen, wo sie in großen Familienverbänden leben. Sie bevorzugen trockene, offene Landschaften und sind deshalb auch im Nordwesten Südafrikas anzutreffen, dort wo die wüstenähnliche Landschaft der Kalahari beginnt. 

Erdmännchen - Südafrika
Foto: Loris Oberlander

 

Limpopo

Die Big Five im Krüger Nationalpark

Der Krüger Nationalpark gehört mit einer Fläche von fast 20.000 Quadratkilometern zu den größten Nationalparks in Afrika. Hier lassen sich auch die Big Five beobachten, und zwar Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Die Bezeichnung Big Five erhielten die Tiere nicht nach ihrer Größe, sondern dem Schwierigkeitsgrad beim Jagen. Zum Glück gibt es mittlerweile kaum noch Jagdgebiete und die Tiere stehen unter Schutz. Wildtiere hautnah zu erleben gehört zu einem der schönsten Erlebnisse und erdet auf eine ganz besondere Art. Vor allem Safaris zu Fuß, bei denen die Ehrfurcht vor den großen Tiere noch präsenter ist und auch die kleinsten Lebewesen wahrgenommen werden können. 

 

safari - Südafrika
elefant - Krüger Nationalpark - Südafrika
Foto: Avel Chuklanov

North West 

Ballonfahrt über den Pilanesbergen

Ein ganz besondere Erfahrung ist es, Südafrika aus der Vogelperspektive im Pilanesberg Nationalpark zu erleben. Bei einer Ballonfahrt ergibt sich eine unglaubliche Aussicht auf den Kraterring des erloschenen Vulkans, auf dessen Fläche sich ein Wildschutzgebiet erstreckt. Nicht selten lassen sich hier riesige Antilopen- und Elefantenherden von weit oben beobachten.

Pilanesbergen - Ballonfahrt

Gauteng

Besuch beim sonntäglichen Foodmarket in Maboneng 

Jozi’s quirliges Stadtviertel Maboneng beherbergt einige der vielseitigsten Restaurants, Geschäfte und Galerien der Stadt. Das Gebiet gilt heute als eines der erfolgreichsten innerstädtischen Verjüngungsprojekte in Johannesburg. Eine der Hauptattraktionen ist Arts on Main, wo jeden Sonntag der Market on Main stattfindet. Ein wahres Fest für die Sinne und eine unglaubliche Vielfalt mit einem köstlichen Mischmasch an Gerichten verschiedener Nationalitäten.

Alle Highlights könnt ihr euch im Video nochmal anschauen. Auf geht’s nach Südafrika und einige Geheimtipps findet ihr in diesem Artikel.

Sponsored by
Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production