Share

Outdoor

Patagonia Worn Wear Thrift Shop erlöst mehr als 20.000 Euro für deutsche NGOs

Die erfolgreiche Aktion in Berlin bildete den Höhepunkt der aktuellen Patagonia-Eventserie

Der Patagonia Worn Wear Secondhand-Shop in Berlin Mitte öffnete letzten Samstag für nur einen Tag seine Tore. Die angebotenen Patagonia-Produkte wurden für ein zweites Leben aufbereitet, repariert und teilweise individualisiert.

Das Konzept des Secondhand-Shops vereint die drei Bestandteile der Mission von Patagonia: Stelle das beste Produkt her, belaste die Umwelt dabei so wenig wie möglich, inspiriere andere Firmen, diesem Beispiel zu folgen und Lösungen zur aktuellen Umweltkrise zu finden.

Die Kunden hatten die Qual der Wahl, denn jeder Kauf war auf maximal ein Secondhand-Produkt beschränkt. Die Intention des Ladens soll eine Verlängerung der Lebensdauer unserer Bekleidung sein. Produkte möglichst lange zu nutzen, ist das Beste, was wir als Verbraucher für die Umwelt tun können. Indem wir die Lebensdauer unserer Kleidung durch Pflege und Reparatur verlängern, müssen wir weniger neue Sachen kaufen und vermeiden so die CO2-Emissionen, Abfälle und Abwässer, die mit ihrer Herstellung verbunden wären.

Wer seine Kleidung nur neun Monate länger nutzt, verringert seinen CO2-, Wasser- und Abfall-Footprint um je 20 bis 30 Prozent, wie die britische Organisation WRAP festgestellt hat – einfach weil dann weniger produziert und weniger weggeworfen wird.

Großer Andrang beim Patagonia Worn Wear Secondhand-Shop in Berlin Mitte – Credit: Patagonia

Der Shop war für neun Stunden geöffnet und jeder Besucher hatte – nach erfolgreichem Anstehen vor dem Laden – die Chance auf ein gebrauchtes Patagonia-Produkt. Die kompletten Einnahmen in Höhe von 20.547 Euro kommen in gleichen Teilen drei deutschen NGOs zugute:

Ende Gelände: eine Bewegung zivilen Ungehorsams, die sich für ein sofortiges Kohle-Aus einsetzt, um den Klimawandel einzudämmen.
Grüne Liga Berlin: ein lokales, ökologisches Netzwerk aus Berlin
Meine Landwirtschaft: ein Bündnis von über 40 Organisationen aus dem Bereich der ökologischen und tierfreundlichen Landwirtschaft.

“Berlin ist eine progressive Stadt und geprägt durch modernes Design, Kreativität, Unternehmergeist und Innovation, bietet also die idealen Voraussetzungen zur Entwicklung fortschrittlicher Ideen. Patagonia ist sehr darum bemüht, verantwortungsvoll und nachhaltig zu wirtschaften. Da wir auch andere für unsere Mission begeistern möchten, haben wir eine Veranstaltungsreihe hier auf die Beine gestellt, deren Ziel es ist, die Leute zu inspirieren.“ – Ryan Gellert, Patagonia General Manager EMEA.

Die Eventserie ist noch lange nicht zu Ende: So folgen beispielsweise Veranstaltungen wie die Worn Wear Station bei Globetrotter Berlin (19. bis 21. Oktober). An den drei Tagen werden kostenlose Reparaturen von Outdoor-Bekleidung angeboten – dabei ist es egal, von welcher Marke das Produkt stammt.

Am Donnerstag (19. Oktober) ist der Impact Hub Berlin Gastgeber des Fair Trade Events: Sozial- und Umweltverantwortung als Unternehmen – wie man die Dinge wirklich verändert. Cara Chacon, Vorstandsmitglied bei Patagonia, zuständig für Sozial- und Umweltverantwortung, Clay Brown, Vorstandsmitglied bei Fair Trade USA, verantwortlich für Zertifzierungen, Standards und Auswirkungen, und Sara Minney, britische Sozialunternehmerin, werden an einer Gesprächsrunde teilnehmen, die von der Journalistin Fredericke Winkler moderiert wird.

Weitere Informationen über die noch ausstehenden Veranstaltungen der Eventserie in Berlin:

Mittwoch, 18. Oktober 2017
Ein Abend mit Alex Megos

Wo: Boulderklub Kreuzberg, Ohlauer Str. 38, Berlin
Wann: ab 19:30 Uhr

Der Kletterer Alex Megos berichtet über sein Leben als Botschafter für Patagonia und seine wichtigsten Erfolge. Unter anderem: seine Erstbegehung der Route “Fight Club” in Kanada.

Mittwoch, 18. Oktober 2017
Patagonia – Wie alles begann

Wo: hhv.de, Grünberger Straße 54, Berlin
Wann: ab 20:45 Uhr

Norbert Sandner, langjähriger Mitarbeiter der Marke und Kletterlegende, wird im hhv Store Berlin über die spannende Geschichte von Patagonia berichten. Das Event ist kostenlos und ohne Voranmeldung.

Donnerstag, 19. Oktober 2017
Fair Trade: Sozial- und Umweltverantwortung als Unternehmen – wie man die Dinge wirklich verändert

Wo: Impact Hub, Friedrichstraße 246, Berlin
Wann: Einlass: 19:30 Uhr, Veranstaltungsbeginn: 20 Uhr

Oktober ist Fair Trade Monat. Die perfekte Zeit, um sich über positive und negative Auswirkungen unserer täglichen Einkäufe bewusst zu werden. Kommen Sie zu unserer Gesprächs- und Filmrunde zum Thema “Fair Trade” und erfahren Sie, was wirklich dahinter steckt.
Cara Chacon, Vorstandsmitglied, zuständig für Sozial- und Umweltverantwortung bei Patagonia, Clay Brown, Vorstandsmitglied, zuständig für Zertifizierungen, Standards und Auswirkungen bei Fair Trade USA, und Safia Minney, britische Sozialunternehmerin, werden an einer Gesprächsrunde teilnehmen, die von der Journalistin Fredericke Winkler moderiert wird.
Moderator:
• Fredericke Winkler, Journalistin und Gründerin vom Beyond Fashion Summit
Gesprächsrunde in englischer Sprache, mit:
• Clay Brown, Fair Trade USA’s VP of Certification, Standards & Impact
• Cara Chacon, Patagonia’s Vice President, Social & Environmental Responsibility
• Safia Minney, social entrepreneur & founder of People Tree

Patagonia Worn Wear Truck – Credit: Patagonia

Donnerstag, 19. Oktober bis Samstag, 21. Oktober 2017

Wo: Globetrotter, Schloßstraße 78 – 82, Berlin
Wann: 11-19 Uhr

Komm zu Globetrotter Berlin, um defekte Reißverschlüsse, Risse, Löcher und andere Schäden an deiner Outdoor-Bekleidung kostenlos reparieren zu lassen (wir kümmern uns um alle Marken). Außerdem zeigen wir Dir, wie Du Deiner Kleidung mit einfachen Handgriffen selbst eine zweite Jugend schenken kannst.
Kleingedrucktes: Wir können etwa 25 Kleidungsstücke pro Tag reparieren; alle Reparaturen werden in der Reihenfolge des Eingangs ausgeführt. Eine Reparatur pro Person. Nur Bekleidung, kein Equipment, Schuhe oder Rucksäcke.
Aus hygienischen Gründen und aus Respekt gegenüber unseren Schneidern, können nur zuvor gewaschene Kleidungsstücke repariert werden.

Freitag, 20. Oktober 2017

Ein Abend mit den Surfaktivisten Greg Long und Tom Doidge-Harrison

Wo: Langbrett, Kastanienallee 44, Berlin
Wann: Veranstaltungsbeginn: 20:00 Uhr

Die Big-Wave-Surfer Greg Long und Tom Doidge-Harrison sind Gastgeber eines Film- und Vortragsabends bei Langbrett zum Thema Surf-Aktivismus. Sie werden ausführlich darüber berichten, was es heißt, für Patagonia im Einsatz zu sein.
Ein wichtiger Hinweis: Das Event findet während des “Swellfensters” in Nazare statt. Wenn die Wellen groß genug sind, wird Greg nach Portugal fliegen und einen Contest surfen. In diesem Fall wird Tom alleine durch den Abend führen.
Das Event findet auf Englisch statt, ist kostenlos und ohne Voranmeldung.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production