Share

Climbing

Klettern: Jakob Schubert und Jessica Pilz holen WM-Gold im Vorstieg

Die Österreicher dominieren im Lead bei den IFSC World Championships 2018 in Innsbruck

Zweite WM-Entscheidung, zweites Gold für Österreich! Nach dem Triumph von Jessica Pilz am Samstag hat sich Jakob Schubert in einem extrem spannenden Finale am Sonntagabend Gold im Vorstieg gesichert. Der Innsbrucker zeigte bei den IFSC World Championships 2018 vor seinem Heim-Publikum eine starke Vorstellung und kletterte zu seinem zweiten WM-Titel nach 2012. Adam Ondra, der die gleiche Höhe erreichte, musste sich aufgrund des Halbfinalergebnisses mit Silber zufrieden geben. Alexander Megos holte Bronze. 

Jakob Schubert holt Gold bei den IFSC Climbing World Championships Innsbruck | Foto: Moritz Liebhaber / KVOE

Vor ausverkauften Rängen ging es in der Olympiaworld am Sonntag um den WM-Titel im Vorstieg der Herren. Nach dem dramatischen Finale der Damen am Vortag waren die Erwartungen hoch, doch die Zuschauer sollten nicht enttäuscht werden. Zehn Finalisten duellierten sich in einer extrem schwierigen Route. Jakob Schubert kletterte souverän in die erste Schlüsselstelle. Dort fand er nicht die optimale Lösung, nutzte jedoch seine außergewöhnliche Körperspannung, um die Stelle zu meistern. Danach legten die Schwierigkeiten noch einmal merklich zu.

Der Mitfavorit stürzte am gleichen Griff wie Adam Ondra, womit er aufgrund des besseren Halbfinalergebnisses auf Zwischenrang 1 lag. Der Halbfinalführende Domen Skofic stürzte früher als der Lokalmatador und musste sich mit Rang 5 zufrieden geben. Damit war Jakob Schubert Gold sicher. Der Innsbrucker zeigte sich im Anschluss überglücklich: „Ich kann es noch gar nicht fassen. Es war unglaublich, bei dieser Wahnsinnsstimmung zu klettern. Die Nervosität von den Vorrunden war wie weggeblasen. Schon in der unteren Hälfte der Route war es haarscharf. Durch das gute Training hatte ich genug Kraftreserven, um mich danach weiter raufzufighten. Ich kann es gar nicht glauben. Das war ein Traum, der ist jetzt in Erfüllung gegangen“, sagte Schubert nach dem Sieg.

Der WM-Titel bedeutet die Krönung einer außergewöhnlichen Karriere. Mit 21 Weltcupsiegen und nunmehr zwei Weltmeistertiteln gehört Schubert zu den erfolgreichsten Sportkletterern aller Zeiten.

Titelverteidiger Adam Ondra legte weit vor

Adam Ondra stieg als erster Favorit ins Finale ein und ließ die untere Hälfte der Route spielerisch leicht aussehen. Er kletterte äußerst schnell über die Stellen, an denen die Starter vor ihm gescheitert waren. Als er in die Schlusspassage hineinkletterte, bekam er Schwierigkeiten. Er nahm kein Tempo raus und stürzte. Damit endete seine Vorstellung abrupt. Am Ende bedeutete das Silber für den tschechischen Ausnahmekletterer.
Als nächster Favorit stieg Alexander Megos ein. Der Deutsche versuchte jede Bewegung sehr kontrolliert auszuführen, was viel Kraft kostete. Er stürzte einige Züge tiefer als Schubert und Ondra. Das bedeutete am Ende Bronze für Megos und die erste WM-Medaille des Erlangers. Vierter wurde überraschend Meichi Narasaki aus Japan.

Endergebnis Finale:

1. Jakob Schubert (AUT)
2. Adam Ondra (CZE)
3. Alexander Megos (GER)
4. Meichi Narasaki (JPN)
5. Domen Skofic (SLO
6. Jakub Konecny (CZE)
7. Tomoaki Takata (JPN)
8. Sascha Lehmann
9. Marcello Bombardi (ITA)

Kai Harada (JPN)

Jessica Pilz holt Gold für Österreich

Jessica Pilz sicherte sich in einem hochspannenden Finale vor 4000 Zuschauern bereits am Samstagabend den Titel im Vorstieg. Die österreichische Ausnahmekletterin legte einen unwiderstehlichen Auftritt hin und kletterte zum Top. Es war der krönende Abschluss eines perfekten Wettbewerbs, bei dem die Wahl-Innsbruckerin jede Runde gewann. Silber ging an die Slowenin Janja Garnbret, die ebenfalls zum Top kletterte, dafür jedoch 11 Sekunden mehr benötigte. Kim Jain, Weltmeisterin von 2014, gewann Bronze.

„Das war der Idealfall“, sagte Pilz im Anschluss. „Ich kann es gar nicht beschreiben. Beim Ablassen habe ich mich mega gefreut und konnte es gar nicht glauben. Normalerweise bin ich eher langsamer als Janja, aber dass es sich jetzt so ausgegangen ist – unglaublich! Ich realisiere noch gar nicht was passiert ist. In der Route habe ich mich relativ sicher gefühlt. Nur beim Sprung ganz oben habe ich einfach riskiert. Ich muss das jetzt alles einmal verdauen.“   

Am Dienstag starten die Boulder-Wettbewerbe

Am Montag ist der einzige Tag Pause der Kletter-WM, am Dienstag geht es weiter mit der Boulder-Qualifikation der Damen um 10:00 Uhr und der Paraclimbing-Qualifikation um 17:00 Uhr. Beide Runden finden im Kletterzentrum Innsbruck statt.

Das ganze Programm gibt es hier im Überblick.

 

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production