Share

Surf

Johny Surf Art | Kunst aus Verbundenheit zum Meer

Der portugiesische Künstler und Surfer Johny Vieira fertigt einzigartige Wellen-Skulpturen

Die Erinnerung bleibt präsent an den einschneidenden Moment vor fast fünf Jahren, der in seinem Leben die wichtigsten Elemente miteinander verbinden sollte. Johny Vieira beschreibt, wie er früh morgens noch schlaftrunken im Bett lag, sein Blick das gerahmte Bild einer Welle fixierte und die Barrel in seiner Vorstellung aus dem Rahmen flutete. Aus der Sinnestäuschung war die Idee geboren, in Handarbeit diese dritte Dimension seines Lieblingsmotivs plastisch zu erschaffen.

Heute hat der Künstler für sich die perfekte Work-Life-Balance gefunden, die originellen Skulpturen sind besonders unter Surfern begehrte Objekte. Doch der Weg dorthin war nicht immer leicht, anfangs musste der 29-Jährige erst herausfinden, wie er seine künstlerischen Fähigkeiten für die Verarbeitung von Gips im Zusammenspiel mit Treibholz einsetzt. Wir haben den in Santa Cruz lebenden Portugiesen für ein paar Fragen zum Interview gebeten.

Treibholz bildet die Basis für die Kunstobjekte aus Gips – Credit: Johny Surf Art

Hi Johny, erzähl uns doch kurz etwas zu deinem Background! Woher kommst du, wo lebst und arbeitest du im Moment?

Olá! Geboren wurde ich in der Schweiz, da meine Eltern wegen ihrer Arbeit damals dorthin umsiedelten. Als ich neun Jahre alt war, kehrte meine Familie nach Portugal zurück, und auf gewisse Weise bedeutete der Schritt auch für mich eine Wiedergeburt. Es war hier in Santa Cruz, wo ich als 13-Jähriger das Surfen lernte, sich mein Leben mehr und mehr um den Ozean drehte.

Heute arbeite ich nebenher als Surfcoach und Judge bei Contests, aber den Großteil meiner Zeit widme ich mich der Kunst. Gemeinsam mit meiner Freundin Valeriya, mit der ich bei Projekten zusammenarbeite, lebe ich zehn Minuten von der Küste entfernt. Mein Atelier ist ein Anbau am Haus meiner Schwester Fanny Vieira, die rund um die Welt Skulpturen baut.

Perfecter A-Frame – Credit: Daniel Espirito Santo

Wie bist du zur Surfkunst gekommen und kannst du davon leben?

Wie im Namen unverkennbar, ist Johny Surf Art ein Projekt, in dem sich meine Leidenschaften für Surf und Kunst treffen, die sich jeweils zu integralen Bestandteilen meiner Persönlichkeit entwickelt haben. Surfen bestimmt meinen Alltag, mein Leben ist voll und ganz mit dem Meer verbunden, einschließlich der Menschen, Ideen und sogar in meinen Träumen. 

Meine erste Bekanntschaft mit dem Handwerk, obwohl meistens technisch, fand von Seiten meines Vaters statt. Schon in jungen Jahren begleitete ich ihn bei seinem Job und lernte im Atelier, wie man kreativ mit Holz, Metall und elektrischen Geräten arbeitet. Außerdem prägte mich die künstlerische Ader meiner Schwester, die ich immer für ihre Talente bewundert habe. 

Was als Hobby begann, entwickelte sich allmählich zu einem Projekt, das viel Engagement verlangte. Dank der hohen Nachfrage könnte ich 24/7 arbeiten, aber ich habe mittlerweile meine persönliche goldene Regel gefunden – nicht zum Sklaven meines eigenen Projekts zu werden. Es ist von entscheidender Bedeutung, die Work-Life-Balance ausgewogen zu halten, denn nur, wenn wir uns selbst genug persönliche Zeit leisten, erscheint die Arbeit nicht als Last.

Heute kann ich durch die Kunst nicht nur finanziell besser leben, sondern auch qualitätsbewusster. Das Projekt eröffnet mir die unschätzbare Gelegenheit, das Leben maximal zu genießen: surfen und spontan reisen, wenn die Wellen groß sind und arbeiten, wenn kein Swell am Horizont ist. Solche Dinge sind unbezahlbar.

Treibholz bildet die Basis für die Wellen – Credit: Johny Surf Art
Der Rohling vor der Veredelung – Credit: Johny Surf Art
Die Farben warten auf den Einsatz – Credit: Johny Surf Art
Jede Welle ein Unikat – Credit: Johny Surf Art

Deine Objekte sind in der Form einzigartig. Wie würdest du die Arbeiten beschreiben?

Die Eigenart von Wellen im Ozean ist schwer zugänglich, sie lässt sich eigentlich nicht konservieren. Andy Martin bringt das auf den Punkt: ’Du kannst nicht mit dem Finger auf eine Welle zeigen und behaupten, die Welle hab‘ eben ich gesurft, wie man etwa sagen würde, auf den Berg bin ich geklettert„. Wellen sind flüssig, erscheinen nur für einen bestimmten Zeitraum, bevor sie wieder verschwinden, so dass keine Spur bleibt – abgesehen von der in unserem Gedächtnis.

Grundsätzlich sind sie nur reine Energie, also für alle Menschen, die diese Energie genießen, bekommen sie fast etwas Heiliges, Unwiderstehliches. Deshalb sehe ich meine Skulpturen als eine Art Hommage an die vergängliche Natur einer Welle. Bei meiner Kunst versuche ich, hypnotisierende Barrels, lange Walls und aufgewühlte Breaks durch einfache Linien, kristalline Farben und äußerst minimalistisches Design zu schaffen. Nichts soll dabei die Aufmerksamkeit von der Welle ablenken.

Es erforderte einige Jahre Erfahrung, um den Prozess zu optimieren – Credit: Daniel Espirito Santo

Was inspiriert dich als Künstler? 

Die Natur ist meine Hauptquelle für visuelle Inspiration. Es gibt einfach so viel Schönheit da draußen: die Symmetrie der Baumblätter oder die Transparenz des Wassers in einem Fluss – wir leben alle in einem Live-Museum. Surfen spricht die Sinne an, es lädt außerdem meinen Energiehaushalt auf. Auch nach einer kräftezehrenden Surf-Session spüre ich die Freisetzung von dieser Energie und das Verlangen, etwas mit meinen Händen zu schaffen. Ich fühle mich wieder verbunden, werde inspiriert.

Zudem hole ich mir Input von anderen Menschen, wie sie arbeiten, denken, Träume in die Realität umsetzen – wie Carolina Pereira mit My Destiny, Gaston Bilo mit seinen hölzernen Wellen oder auch SEALAND Santa Cruz. Mit Leidenschaft, Willen und Beharrlichkeit ist kein Berg zu hoch und gute Dinge kreuzen den Weg. Das ist für mich wirklich Quell der Inspiration.

Treibende Kraft im Leben des Künstlers – Credit: Daniel Espirito Santo
Credit: Daniel Espirito Santo

Wo kann man deine Skulpturen kaufen und wie teuer sind die Stücke?

Im Moment bekommt meine Website ein Update, da wird es in Kürze mehr zu sehen geben! Bis dahin können Interessenten mir eine Nachricht via Instagram, Facebook oder E-Mail  (johny.surf.art@gmail.com) schicken. Die Preise starten bei 150 Euro.

Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg!

Danke euch!

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Daniel Espirito Santo (Website/Instagram)
Credit: Johny Surf Art
Credit: Johny Surf Art

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production