Share

Travel

Auf den Spuren der Nomaden in der Mongolei

Filmemacher Brandon Li fängt die kulturellen Gewohnheiten der Kazak in dem faszinierenden Land perfekt ein

Für ein paar Wochen tauchte Filmemacher Brandon Li auf seiner Weltreise tief ein in die Welt der Nomaden im westlichen Teil der Mongolei und fing mit dem Kurzfilm die Landschaften und kulturellen Gewohnheiten der Kazak in dem faszinierenden Land ein. Dort leben noch etwa 30 Prozent der drei Millionen Einwohner als wanderndes Volk auf einer Fläche, die viermal so groß ist wie Deutschland. Die Ausbildung von Adlern zur Jagd, das Hüten der Yak-Herden und Kamelrennen spiegeln dabei nur einige Seiten im Lebensalltag der traditionsbewussten Menschen wider, deren Gastfreundschaft den ehemaligen MTV-Produzenten nachhaltig begeistert hat.

„Ich filmte in Bayan-Ölgii, in Sagsai sowie im Altai-Gebirge und war absolut beeindruckt, welche Kraft diese Menschen ausstrahlen, um unter solch harten Bedingungen zu überleben. Jeder Aspekt ihres Lebens erfordert Stärke und Hingabe, die es auch braucht, um beispielsweise ihre Adler jahrelang für die Jagd zu trainieren. Es stimmte mich glücklich, dass die Jäger ihre Tiere nach einigen Jahren in die Wildnis entlassen, damit die Vögel sich fortpflanzen können.“

Folge Brandon auch auf InstagramTwitter und Facebook.

 

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production