Share

Travel

National Geographic: Die besten Reisefotos des Jahres 2018

Das sind die Siegerfotos beim diesjährigen Wettbewerb "National Geographic Travel Photographer of the Year"

Mit ihrer Nahaufnahme von der vernarbten Schwanzflosse eines Buckelwal-Kalbs hat die Fotografin Reiko Takahashi den Großen Preis beim prestigeträchtigen Wettbewerb National Geographic Travel Photographer of the Year 2018 gewonnen. Bei 13.000 Einsendungen aus 30 Ländern hatte die Jury die Qual der Wahl und zeichnete neben dem besten Bild noch drei Gewinner in den Kategorien Natur, Städte und Menschen aus.

Die japanische Gewinnerin durfte sich für den ersten Platz über 10.000 US-Dollar Preisgeld freuen. Ihr Landsmann Hiro Kurashina setzte sich mit einer Straßenszene aus Nagasaki in der Rubrik Städte gegen die Konkurrenz durch, während das Magazin in der Kategorie Menschen Alessandra Meniconzi als Siegerin kürte für ihr Bild eines Mädchens in der Mongolei.

Der Große Preis der Jury wurde für das Bild „MERMAID“ verliehen || Foto: Reiko Takahashi / National Geographic Travel Photographer of the Year Contest

„An meinem ersten Tag beim Tauchen in der Nähe der japanischen Insel Kumejima hatte ich das Glück, auf einen Buckelwal mit seinem Kalb zu treffen“, kommentierte Takahasi ihre Momentaufnahme: „Das Kalb blieb dabei die meiste Zeit dicht bei der Mutter. Irgendwann begann es in unmittelbarer Nähe zu springen und schlug mit der Schwanzflosse auf die Wasseroberfläche. Ich habe mich direkt sehr in das Kalb verliebt: Es war total energiegeladen und ich war fasziniert von der wunderschönen Schwanzflosse.“

Erster Platz in der Kategorie Städte: „ANOTHER RAINY DAY IN NAGASAKI“ || Foto: Hiro Kurashina/ National Geographic Travel Photographer of the Year Contest

„Dies ist ein Blick an einem regnerischen Tag von einer alten Straßenbahn auf die Hauptstraße in Nagasaki“, schrieb der Fotograf Hiro Kurashina. Die Straßenbahn mit dem einsamen Fahrer sei alt, aber mit modernen Fahrkartenautomaten ausgestattet gewesen. Das ruhige Straßenbild, das sich durch die vordere Windschutzscheibe der Straßenbahn zeigte, habe seine Aufmerksamkeit erregt. „Diese Ansicht bietet einen starken Kontrast zu den geschäftigen urbanen Zentren in Japan wie Tokio und Osaka. Die Fahrt mit einer Oldtimer-Straßenbahn durch die relativ ruhige Hauptstraße war ein unvergessliches Erlebnis während unseres einwöchigen Besuchs in der historischen Stadt Nagasaki.“

Kategorie Menschen, 1. Platz: „TEA CULTURE“ || Foto: Alessandra Meniconzi / National Geographic Travel Photographer of the Year Contest

„Lange Zeit schon faszinierte mich die uralte mongolische Jagdmethode mit Steinadlern. Anfang 2018 folgte ich einer Familie von Adlerjägern während ihrer Wanderung vom Winter- zum Frühlingslager. Die Mongolei ist dünn besiedelt, aber die Einwohner haben eine sehr gastfreundliche und gastfreundliche Mentalität. Tee ist für die kasachische Kultur eines der wichtigsten Attribute der Gastfreundschaft. Tee ist nicht nur ein Getränk, sondern eine Mischung aus Tradition, Kultur, Entspannung, Zeremonie und Genuss. Damel, hier in schwere Pelzkleidung gehüllt, trinkt eine Tasse, um sich vor den kalten Temperaturen in der westlichen Mongolei warm zu halten“, schrieb Fotografin Alessandra Meniconzi zu ihrem Siegerfoto. 

In der Galerie zeigen wir noch die Zweit- und Drittplatzierten der jeweiligen Kategorien:

 

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production